Drachennest

adoptiert eyn Drachenkind!

in meinem etsy shop: Wald und Mond

auf einem Markt in Eurer Nähe: Märkte

oder sendet mir eine Nachricht: Kontakt

(z.B. "Liebe Umbra Indigo, Ich suche ein schwarzes Drachenkind mit grünem Stein, habt Ihr eins da?")

Fürwahr! In den Wäldern des Weserberglandes finde ich zu Hauf Dracheneier. Eyn wahrlich schusseliges Drachenweib (oder gar mehrere?) muss hier fortwährend Eier ablegen und sie dann alsbald vergessen. So sammel ich sie also ein und brüte sie liebevollst von Hand aus (dies isset eyn geheimes Verfahren). Nach dem Schlüpfen wird das Drachenkind in eine Truhe voller Halbedelsteine gesetzt, so das es sich seinen ersten Schatz selbst erwählt, wie es artgerecht ist. An diesen Stein klammert es sich nun, bis es mit etwa 100 Jahren ausgewachsen ist (es wächst sehr langsam, für das menschliche Auge kaum zu merken). Von nun an schwärmt es aus und sammelt und hortet Schätze, sein erster Stein bleibt dabei immer das Herzstück seiner Sammlung.

Ein Drachenkind zu halten ist nicht schwierig, denn es ist in diesem zarten Alter noch recht pflegeleicht. Der Stoffwechsel ist sehr langsam, es scheint sich kaum zu bewegen. Sein Futter sucht es selbst und zumeist ist es auch stubenrein. 

das Albenreich

Gebt einem Albenkind Unterschlupf

in meinem etsy shop: Wald und Mond

auf einem Markt in Eurer Nähe: Märkte

oder sendet mir eine Nachricht: Kontakt

(z.B. "Liebe Umbra Indigo, Ich möchte ein Albenkind bei mir aufnehmen, habt Ihr eines mit grünem Haar?")

In den Wäldern des Weserberglandes finde ich auch kleine Albenkindlein (Albe ist ein uraltes Wort für Zauberwesen, Fee, Elfe, Kobold, das kleine Volk).

Die Albeneltern wickeln ihre kleinen Kindlein kuschelig ein und schmücken sie liebevoll mit Allem, was sie so finden. Zeit hat für die Alben aus dem Weserbergland  eine ganz Bedeutung, als für uns Menschen. So schläft ein Albenbaby wohl an die 100 Jahr im Zauberschlaf und die Eltern lassen es, für ihr Empfinden, kurz im Versteck zurück. Währenddessen vergehen für uns die Jahre, und man kann nicht wissen, ob nicht gar ein Wildschwein aus Versehen ein Kindlein verschluckt. So sammle ich sie lieber ein. Und nun suche ich liebevolle Heimstätten, in denen die Kindlein einen Unterschlupf bekommen. Man hat sie allerdings nur auf Zeit, denn sobald die Kindlein beginnen, wach zu werden, spüren ihre Eltern sie auf und nehmen sie mit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Umbra Indigo